Dachsanierung bei Denkmalschutz


Leichte Metalldachpfannen lassen sich über altes Gebälk verlegen




Der Charme, der von historischen Häusern ausgeht, ist etwas ganz Besonderes. Daher liegt das Wohnen in denkmalgeschützten Gebäuden im Trend. Aber Achtung: Stehen Sanierungsmaßnahmen an, müssen – um die amtliche Erlaubnis zu erhalten – vom Eigentümer viele Auflagen beachtet werden. Eine sehr gute Möglichkeit, das Dach eines denkmalgeschützten Gebäudes zu sanieren, ist die Verwendung von Metalldachplatten, wie zum Beispiel von Luxmetall. Dank ihres geringen Gewichts eignen sie sich ideal für in die Jahre gekommene Dachkonstruktionen. Ob fünf oder 50 Kilogramm pro Quadratmeter das historische Gebälk belasten ist schon ein merklicher Unterschied. Mehr unter www.luxmetall.de.